Ziele & Werte

Die eGenius GmbH ist ein Wirtschaftsunternehmen. Keine Frage. Sie soll ihre Inhaber und deren Mitarbeiter ernähren und ihren Wohlstand mehren. Aber Gewinnmaximierung allein treibt uns nicht an. Bei uns steht der Mensch an erster Stelle. Sie als Kunde mit Ihren Wünschen und Problemen. Die Anwender mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen und technischen Geräten. Und nicht zuletzt unsere Mitarbeiter, die am Ende des Tages zufrieden nach Hause gehen sollen. Wir denken IT-Systeme und Datenbanken nicht rein technisch, sondern vom Menschen her, der damit umgeht. Das macht unsere Arbeit so erfolgreich.

Wenn wir ein Projekt anfassen, sind wir mit viel persönlichem Engagement dabei. Halbe Sachen kennen wir bei eGenius nicht. Qualität statt Masse – lautet unser Anspruch. Dazu gehört für uns eine optimale Betreuung bei schneller Umsetzung. Wir lassen Sie mit Ihren Entscheidungen nicht allein.
Und unsere Erfahrung zeigt: Mit Offenheit und Transparenz erreichen Projektteams mehr. Wir verstehen uns als Partner auf Augenhöhe und nicht als reine Auftragnehmer. Zusammen mit Ihnen setzen wir tolle Projekte um – wenn beide Seiten auf Geheimniskrämerei verzichten.

Und natürlich wollen wir auch Spaß haben bei der Arbeit. Denn ohne Spaß kein Engagement. Und ohne Engagement keine Qualität. Und ohne Qualität keine zufriedenen Kunden. Und ohne zufriedene Kunden keine Aufträge. Und ohne Aufträge keine eGenius GmbH. Und das wär ja nun wirklich blöd.

Was bisher geschah

Als IT-Unternehmen sind wir ein Dinosaurier: 1992 trat Thomas Walk seinen Zivildienst beim 25. Deutschen Evangelischen Kirchentag in München an. Dort begegnete er dem fünf Jahre älteren Christian Ditters, der als Angestellter des Kirchentags dessen Datenbanken betreute. Nach dem Ende von Kirchentag und Zivildienst in München beschlossen die beiden, geschäftlich weiter gemeinsam durchs Leben zu gehen: Sie gründeten eGenius (damals noch nicht unter dem heutigen Namen). So konnten sie den 26. Kirchentag in Hamburg erfolgreich als Kunden gewinnen. Schöner noch: Seitdem sind bis heute alle folgenden Veranstaltungen ebenfalls Kunden von eGenius geworden.

Über den 1. Ökumenischen Kirchentag 2001 in Berlin fanden auch die Verantwortlichen beim Katholikentag Gefallen an eGenius. Seit 2002 betreut eGenius die Großveranstaltungen beider großen Konfessionen in Deutschland IT-seitig. So zum Beispiel den Besuch von Papst Benedikt XVI. 2011 in Deutschland.

Als weiteren Langzeitkunden konnte eGenius ebenfalls Mitte der 90er Jahre die Henri-Nannen-Journalistenschule des Verlags Gruner + Jahr gewinnen. Hier ging es ursprünglich darum, die Ausbildungsplätze mit Computern und Netzwerktechnik auszustatten. Nach und nach wuchs Thomas Walk aber immer stärker in die Rolle eines Dozenten für elektronischen Journalismus hinein. In Hamburg überzeugte eGenius außerdem die renommierte Akademie für Publizistik von ihren Leistungen. Beim Verlag Gruner + Jahr koordinierte eGenius den technischen Aufbau einer zentralen Bewegtbildabteilung.

Aktuell arbeitet eGenius an einer Datenbankanwendung, die kleinen und mittleren Unternehmen und Organisationen das Arbeiten mit ihren Mitgliedern und Kunden erleichtern soll. Mit diesem Service wird eGenius erstmals keine maßgeschneiderte Lösung anbieten, sondern ein Produkt von der Stange.

Standorte

Mit der Entwicklung des Internets und immer komplexeren Anforderungen an die Schnittstellen der Programm- und Teilnehmerdatenbanken wuchs auch das Team an angestellten Entwicklern. Heute ist eGenius an zwei Standorten tätig: Christian Ditters eröffnete das Hauptbüro für eGenius in seiner Heimatgemeinde Marschacht direkt im Südosten Hamburgs. Thomas Walk hält mit einigen wenigen Entwicklern im Hamburger Stadtteil Eimsbüttel die Stellung.

Warum unser Hauptbüro in einer Kleinstadt hinterm Elbdeich liegt? Weil uns unsere Mitarbeiter und ihre Familien wichtig sind. Familienverträglichkeit ist bei eGenius kein leeres Versprechen, sondern Voraussetzung für engagiertes Arbeiten.